Wanderführer Ulrich Classen           www.classen-online.de

 


 

zurück


 

 

 

 

 

 

 

 


Lauschhübel

Vom Wanderparkplatz Kühnhaide geht es auf einem bequemen Weg nach Rübenau zum Försterdenkmal. Dort überqueren wir die Grenze nach Tschechien und steigen auf zum Lauschhübel. Obwohl mittlerweile ziemlich zugewachsen ist die Aussicht grandios. Auf dem Gipfel steht eine Triangulationssäule, ein Meßpunkt von 1869 der "Königlich Sächsischen Triangulirung". Weiter geht es zu den Resten des früheren Dorfes Kienhaid und dann an der Kirche von Kühnhaide vorbei auf die andere Seite des Dorfes durch einen sehr schönen Waldweg zurück zum Parkplatz.
Hier geht es zur detaillierten Wanderbeschreibung.




Für die etwa 12 km lange Strecke brauchen wir rund
4 Stunden.
Treffpunkt

Von Chemnitz kommend fahren wir auf der B 174 an Marienberg vorbei Richtung Chomutov. Kurz vor der Grenze, in Reitzenhain, biegen wir links ab und fahren durch Kühnhaide, Richtung Rübenau. Kühnhaide ist ein sehr langgezogener Ort, ganz am Ende, bevor die Straße in den Wald führt, steuern wir den Parkplatz auf der linken Seite an.